Einladung für iGo-Ahead
am Dienstag 22.03.2022

Sein Sie dabei und profitieren Sie von unseren Websessions!

Sie sind terminlich bereits verplant? Registrieren Sie sich dennoch und Sie erhalten im Anschluss den Link zu unseren Videoaufzeichnungen und können die Websessions zu jedem beliebigen Zeitpunkt anschauen.

iGo-Ahead: Agenda im Überblick

10 - 11 Uhr: Klaus-Peter Luttkus
Der neue Navigator for i

Mit den letzten Technological Refreshs für V7R4 und V7R3 hat es IBM endlich geschafft, eine neue Version des Navigator for i auszuliefern.
Das schöne daran ist, dass die meisten negativen Eigenschaften des alten Navigators abgestellt wurden, als da wären Langsamkeit, Inkonsistenz und das hässliche Benutzerinterface.
Lassen Sie uns gemeinsam auf die Reise durch die Funktionen des neuen Navigator for i gehen.

Der Fokus liegt dabei auf folgenden Themenpunkten:
• Installation
• Multisystem Administration
• Dashboard vs. Listlayout
• Eigene Performance-Analyse Funktionen einbinden

Sein Sie gespannt auf 60 interessante Minuten mit Klaus-Peter Luttkus.

11 - 12 Uhr: Robert Engel
So geht volle Sicherheit und Compliance mit iSecurity

Complianceregularien wie Datenschutz-grundverordnung, Basel, SOX, etc. aber auch Wirtschaftsprüfer, die mit Auditoren Firmen unter die Lupe nehmen, fordern mehr Sicherheit auch für IBM i Systeme. Neben Transparenz und Sicherheit beim Umgang mit Daten sind umfangreiche Berichte zu erstellen und deren Inhalte zu prüfen. Wie das mit speziell dafür entwickelten Werkzeugen wesentlich leichter geht, zeigt Robert Engel, Geschäftsführer von Raz-Lee Security in seinem Vortrag.

Dabei geht es um diese Fragestellungen:
1. Wie kann ich meine IBM i Daten, Programme, Befehle und IFS-Objekte vor unbefugtem Netzwerkzugriff schützen?
2. Wie sehe ich Aktivitäten auf Betriebs-systemebene wie z.B. Löschung von Objekten, fehlerhafte Anmeldungen?
3. Wie kann ich die Änderungen in Datenbanken sehen, die nicht durch meine Kernanwendungen erfolgen?    

14 - 15 Uhr: Torsten Klinge
Premiere von iNow 3.0 - Auf zur nächsten Generation von IBM i Software

iNow 3.0 bringt die Modernisierung und Weiterentwicklung von IBM i Software auf das nächste Level. Wer noch Zweifel an der Leistungs- und Zukunftsfähigkeit dieses Konzepts hat, kann nun erleben, wie die großen Weiterentwicklungen Kernbereiche wie Performance, Funktionsumfang, Weiterentwicklung und Automatisierung sowie Look & Feel stark verbessern.

ML-Geschäftsführer Torsten Klinge präsentiert Ihnen unter anderem:
• das neue Look & Feel, mit dem IBM i Anwendungen nun bedient werden können
• die verbesserten Low-Code-Möglichkeiten, die individuelle Design- und Funktionsanpassungen ohne Programmierung erlauben
• wie der Automatisierungsgrad bei der IBM i Softwaremodernisierung weiter steigt und so die Projektlaufzeiten deutlich verkürzt
• wie die erweiterte RPA-Unterstützung (Robotic Process Automation) manuelle Prozesse automatisiert, um sie zu beschleunigen und Fehler zu vermeiden.  

15 - 15:45 Uhr: Ronald Veidt
IBM i aus der Schweizer Cloud

Was sind mögliche Antriebe für Unternehmen, IBM i als Dienstleistung aus einer Cloud zu beziehen? Welchen Nutzen kann ein Unternehmen aus dem Outsourcing von IBM i ziehen? Wie läuft die Transition ab, wie gestaltet sich der Betrieb danach? Das Referat beantwortet Fragen wie diese. Und zwar am Beispiel der „Enterprise Cloud“ des Schweizer Unternehmens ITpoint Systems.

Das Referat gibt einen Einblick in das Modell von ITpoint, einem führenden Schweizer IBM Power-Spezialisten. Es behandelt typische Beweggründe von Kunden, geht auf Architektur und Betriebskonzept der „Power Cloud“ ein und zeigt anhand von konkreten Beispielen, in welchen verschiedenen Ausprägungen Kunden heute ihre IBM i Umgebung als Dienstleistung beziehen.

Freuen Sie sich auf 45 informative Minuten mit Ronald Veidt.
 

iGo-Ahead Event verpasst?

In unserem YouTub-Channel finden Sie die Aufzeichnungen aller Vorträge, z.B.
"IBM i goes web - clever, modern & secure"
"IBM i: Schneller. Besser. Sicherer."
"Daten sind das GOLD des digitalen Zeitalters"

Unsere Referenten

Robert Engel

RazLee Security GmbH

Robert Engel beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit IBM Systemen, Windows Servern, Clients, Netzwerken und Security.

Als selbständiger EDV-Berater, Geschäftsführer von Raz-Lee Security, Produktmanager für ein IBM i Softwarehaus und freiberuflicher Mitarbeiter beim ITP-Verlag ist er mit einer Vielzahl von Themen rund um IBM i beschäftigt.

Der Schwerpunkt Security für IBM i wurde schon vor vielen Jahren gesetzt und 2011 mit Gründung der Raz-Lee Security GmbH als Geschäftsführer nochmal intensiviert.

Auch als Sprecher bei Common und Fachkongressen gibt er sein Fachwissen gern weiter.

Torsten Klinge

ML-Software GmbH

Torsten Klinge begann seine Karriere 1990 als selbständiger Programmierer. Er entwickelte unter anderem grafische Individualsoftware für den Flughafen Frankfurt/Main (heute Fraport) sowie seine erste Programmier-sprache GraphJects.

1996 wurde Torsten Klinge Chefentwickler und Produktdesigner der ML-Software GmbH. Sein erstes Projekt war das Datenbank-programmiersystem ML4 Windows mit dem ersten programmier-baren GUI für AS/400.

Seine besondere Expertise liegt im Bereich Modernisierung und Entwicklung von Software für IBM i (und Vorgängersysteme) in Verbindung mit .NET.

Seit 1998 ist Torsten Klinge Geschäftsführer der ML Software GmbH und referiert schon viele Jahren auf POW3R und Common Konferenzen. 

Klaus-Peter Luttkus

EPOS GmbH

Klaus-Peter Luttkus ist seit 1988 im Bereich AS/400 – Power Systems unter IBM i tätig. Er begann seine Tätigkeit in diesem Bereich als Programmierer in mehreren Software-häusern und entwickelte u.a. in RPGII, RPGIII, RPG400 bis hin zu ILE RPG.

Er war von 1995 bis 2019 Eigentümer und Geschäftsführer der EPOS GmbH, die sich in dieser Zeit als Beratungs- und Schulungsunternehmen am Markt etabliert hat.

Klaus-Peter Luttkus ist Autor mehrerer beim ITP Verlag erschienener Fachbücher, schreibt für verschiedene Fachmagazine und ist als Sprecher bei Common Deutschland und Common USA bekannt.   

Ronald Veidt

ITpoint Systems AG 

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Ronald Veidt bei ITpoint tagtäglich mit der IBM Power-Technologie.

Er berät Kunden auf dem Weg zur optimalen System-Umgebung und definiert mit ihnen die passende Verteilung der Betriebs-verantwortung.

Zudem ist er in die Entwicklung des Cloud- und Managed-Services-Konzepts rund um IBM Power involviert.